SAP IS Retail Warengruppen

Wertmäßige Bestandsführung und Warengruppen

Bei der wertmäßigen Bestandsführung können Warenbewegungen ausschließlich wertmäßig erfasst werden. Entscheidet man sich für eine wertmäßige Bestandsführung, können aber weiterhin Ausnahmen für die artikelgenaue Bestandsführung definiert werden. Die wertmäßige Bestandsführung ist z.B. sinnvoll, wenn eine artikelgenaue Bestandsführung nicht möglich oder zu aufwändig wäre. So können z.B. Kunden unterschiedliche Nüsse in einem Beutel gemeinsam kaufen, weshalb eine artikelgenaue Erfassung praxisfern wäre. Um die wertmäßige Bestandsführung innerhalb einer Warengruppe zu verfeinern, können Untergruppenwertartikel zur Warengruppen angelegt werden.

Warengruppen und Warengruppenvorlageartikel

Warengruppen erlauben Ihnen, Ihr Warenangebot zu klassifizieren und zu strukturieren. Jeder Artikel ist konzernweit genau einer Warengruppe zugeordnet. Der Warengruppen-Vorlageartikel ist neben dem allgemeinen Vorlageartikel zudem ein Mittel zur Erleichterung der Artikelpflege. Beide liefern Vorschlagswerte bei der Anlage bzw. Erweiterung von Artikeldaten. Änderungen von Vorlageartikeln werden allerdings nicht an die bereits abgeleiteten Artikel weitergeleitet. Beim Anlegen einer Warengruppe können Sie einen Warengruppenvorlagenartikel definieren. Wenn sie einem Artikel die entsprechende Warengruppe zuordnen, werden dann automatisch Daten aus dem Warengruppenvorlagenartikel für die Übernahme in den Artikelstamm angeboten.

Warengruppenwertartikel

Zudem gibt es Warengruppenwertartikel, welche der wertmäßigen Bestandsführung auf Warengruppenebene dienen. An der Kasse z.B. im Supermarkt können dann beim Verkauf über Warengruppentasten unterschiedliche Mengen (von z.B. Äpfeln und Birnen) gemeinsam auf einen Warengruppenwertartikel (z.B. Obst) gebucht werden. Eine differenzierte Bestandsübersicht auf Artikelebene ist damit systemseitig natürlich nicht mehr möglich.

Grundbegriffe der wertmäßigen Bestandsführung und Warengruppen

  • Warengruppenhierarchiewertartikel (z.B. „Frische Artikel“): Diese können zu einem Warengruppenhierarchieknoten angelegt werden und umfassen dann alle Artikel der unter diesem Knoten liegenden Warengruppen. Damit erreicht man eine warengruppenübergreifende Bestandsführung.
  • Warengruppenwertartikel (z.B. Obst): Auf diesen Wertartikeln wird die wertmäßige Fortschreibung gebucht.
  • Untergruppenwertartikel (z.B. Südfrüchte): Diese dienen einer detaillierteren Erfassung der wertmäßigen Bestandsführung innerhalb einer Warengruppe.
  • Artikelgenau als Ausnahme, d.h. wenn üblicherweise die wertmäßige Bestandsführung zum Tragen kommt, aber einige (z.B. besonders wertvolle) Artikel dennoch zusätzlich artikelgenau erfasst werden sollen.
  • Bestandsführungsprofil: Befindet sich im Betriebsstamm und legt die Art der Bestandsführung fest (artikelgenau und/oder wertmäßig, auf Warengruppenwertartikel oder Warengruppenhierarchiewertartikelstufe, m/o Ausnahmen usw.)

Durchführung in SAP

Warengruppen, Warengruppenvorlagenartikel und deren Zuordnung pflegen Sie über die Transaktion WG21. Analog können Sie auch einen Warengruppenwertartikel via WG22 pflegen. Hier muss natürlich auf der Filialsicht das Dispomerkmal auf ND (keine Disposition) gesetzt werden, da Warengruppenwertartikel ausschließlich der wertmäßigen Bestandsführung dienen und nicht beschafft werden. Die Warengruppen und deren Warengruppenwertartikel müssen via Massenpflege schließlich noch den Betrieben zugeordnet werden (Transaktion WB30). Verteilzentren lasse Sie dabei aus.

SAP IS Retail Warengruppen Warengruppenwertartikel Warengruppenvorlagenartikel SAP ERP MM und S4HANA Procurement