SAP ERP SD Tabellen

Neben den Customizing- und Stammdatentabellen, gibt es die Bewegungsdatentabellen. Diese werden um einige Indextabellen ergänzt, welche eine performante Suche ermöglichen. Zudem ist eine Unterscheidung nach statische Indextabellen (SI) und dynamische Indextabellen (DI) möglich. Während erstere im Prozessverlauf unverändert bleiben, ändern sich die dynamischen Tabellen im Prozessfortschritt. So enthält die VEPVG-Tabelle die zu beliefernden Aufträge und insofern im Prozessverlauf ein Auftrag beliefert wird, erfolgt automatisch ein Abbau des entsprechenden Tabelleneintrags. 

Bewegungsdatentabellen

  • VBAK – Kopfdaten des Kundenauftrags, wie Auftragsnummer, Kunde, Auftragsart, Kalkulationsschema oder Versandbedingung.
  • VBAP – Positionsdaten eines Kundenauftrags; Auftrags- / Positionsnummer, Material, Menge, Auslieferwerk, Versandstelle usw.
  • VBEP – Verkaufsbeleg: Einteilungsdaten einer Kundenauftragsposition; detaillierten Terminierungsdaten, Lieferdatum usw.
  • VBKD – Verkaufsbeleg: Kaufmännische Daten zu einem Kundenauftrag; Incoterm, Zahlungsbedingungen usw.
  • VAKPA – Aufträge zu Partnerrollen (SI); Indextabelle für die schnelle Suche nach Kundenaufträgen nach ausgewählten Feldern des Kundenauftragskopfs
  • VAPMA – Auftragspositionen zu Material (SI); Indextabelle die performante Suche nach Kundenaufträgen für Positionsdaten (z.B. Materialien)
  • VEPVG – Versandfälligkeitsindex (DI); dynamische Indextabelle mit allen Kundenaufträge, die noch beliefert werden müssen.
  • KONV – Konditionen (Vorgangsdaten); alle Konditionsdetails (Preise) zu einem Kundenauftrag; die Verbindung (Join) zwischen der VBAK und der KONV erfolgt über das Feld KNUMV.
  • VBBE – Vertriebsbedarfseinzelsätze (DI); wenn die Verfügbarkeitsprüfung aktiviert ist, sind in dieser Tabelle die Kundenauftragsbedarfe pro Einzelsatz (positionsweise) abgelegt.
  • VBBS – Vertriebsbedarfssummensatz (DI); wenn die Verfügbarkeitsprüfung aktiviert ist, sind hier die Kundenauftragsbedarfe als Summensatz abgelegt.
  • LIKP – Kopfdaten der Auslieferung; z.B.  Liefernummer, Lieferart, Versandstelle, Kunde usw.
  • LIPS – Positionsdaten zu einer Auslieferung; bspw. Lieferung, Positionsnummer, Material, Liefermenge und Charge.
  • VLKPA – Indextabelle für Kopfdaten der Lieferung. Mit ihr kann man z.B. die Lieferung zu einem Kunden ermitteln.
  • VLPMA – Indextabelle bietet einen performanten Zugriff auf ausgewählte Positionsdaten einer Lieferung; bspw. kann man über alle Lieferungen ermitteln in welchen Lieferungen ein bestimmtes Material enthalten ist.
  • SHP_IDX_GDSI – Dymamische Indextabelle (DI) zu Auslieferungen; Auslieferungen/Einträge bei denen noch nicht der Warenausgang gebucht wurde.
  • SHP_IDX_GDSI ist auch eine dynamische Indextabelle (DI) in der alle Lieferungen enthalten sind, bei denen ebenso noch nicht der Warenausgang gebucht wurde.
  • SHP_IDX_PICK – In der dynamischen Indextabelle (DI) sind alle Lieferungen enthalten, die noch zu kommissionieren sind.
  • VBRK – Die Tabelle enthält die Kopfdaten der Faktura: Fakturanummer, Zahlungsbedingung, Regulierer, Fakturaart etc.
  • VBRP – Fakturapositionsdaten zu einer Lieferung; Fakturanummer, Positionsnummer, Material, Fakturamenge usw.
  • VRKPA – Vertriebsindex: Fakturen zu Partnerrollen (SI)
  • Mittels dieser Index-Tabelle können Fakturen basierend auf Kopfdaten performant selektiert werden.
  • VRPMA – Statische Vertriebsindextabelle (SI) mit Fakturapositionen zum Material; bietet die Möglichkeit schnell Fakturen per Material zu suchen.
  • VTTK – enthält die Kopfdaten des LES-Transportbeleges; Transportnummer, Transportart, Transportdispostelle etc.
  • VTTP – Transportpositionen, die zu einem Transportbeleg zugeordnet sind.
  • VTTS – In dieser Tabelle sind die einzelnen Abschnitte eines Transports abgelegt; Startpunkt, einzelne Haltepunkte (Kunden), der Endpunkt usw.
  • VTRDI – Transportdispositionsindextabelle (DI) mit der performant ermittelt werden kann, wie der Transportdispo-Status der Lieferungen ist.
  • VEKP – Kopftabelle für HUs (Handling Units); HU-Nummer, SSCC-Nummer, Anlagedatum, HU-Typ, Zuordnung der HU (Auslieferung, …) etc.
  • VEPO – Positionsdaten einer HU; welche Materialien, in welcher Menge sind in der HU enthalten.
  • VEVW – Verwendungsnachweis für Handling Units; zu welchem Objekt (Auslieferung, Anlieferung, Transport usw.) die HU zugeordnet ist.
  • VBPA – Partner zu einem Vertriebsbeleg abgelegt; bspw. Auftraggeber (AG), Warenempfänger (WE), Rechnungsempfänger (RE) und der Regulierer (RG) zum Kundenauftrag.
  • NAST – Nachrichtenstatus; Nachrichten, die aus SAP-Belegen erzeugt wurden etc.
  • VETVG Dynamischen Indextabelle (DI) mit allen Umlagerungsbestellungen, die noch zu beliefern sind.
  • EDIDC – Kontrollsatz (IDoc); Kopftabelle für IDocs; enthält IDoc-Nummer, Anlagedatum, Änderungsdatum, Nachrichtentyp, Verarbeitungsstatus usw.
  • EDIDS – Statussätze der IDocs; hierbei wird zu jedem Status ein detaillierter Status (verarbeitet, wartet, fehlerhaft, angelegt, …) erfasst.
  • EDID4 – Enthält alle Inhalte der IDocs. Hierbei ist zu beachten, dass die Daten nicht strukturiert in einzelne Felder gespeichert sind, sondern alle Daten eines Segments hintereinander in einem 1000-Zeichen großen String abgelegt sind.

Stammdatentabellen

  • KNA1 – Kundenstammtabelle; Kundennummer; Kundenname, Adressdaten, Umsatzsteuer-Identifikationsnummer etc.
  • KNVV – Vertriebsdaten zum Kunden; bspw.: Zuordnung zum Vertriebsbereich (VKOrg, VTWeg, Sparte), Vorschlagsversandbedingung, Vorschlagsauslieferwerk usw.
  • KNVP – Partnerrollen je Vertriebsbereich, die dem Kunden zugeordnet sind.
  • MARA – Materialstammdatentabelle; Materialnummer, Materialart, Pflegestatus, Positionstypengruppe etc.
  • MARC – Betriebsdaten bzw. werksspezifischen Daten zum Artikelstamm bzw. Materialstamm. Die Tabelle enthält pro Werk/Betrieb, für das es gepflegt wurde, genau einen Eintrag mit folgenden Daten: Dispomerkmal, Einkäufergruppe, Ladegruppe usw.
  • MVKE – Verkaufsdaten zum Material; bspw. zugeordneter Vertriebsbereich, Preismaterial, Verkaufsmengeneinheit usw.
  • MARD – Lagerortdaten zu einem Material; damit wird für jede Kombination an Material-Werk-Lagerort ein Eintrag in diese Tabelle angelegt.
  • MAKT – Materialkurztexte; hier wird pro Material/Artikel und Sprache ein Datensatz (Text) abgelegt.

Customizingtabellen

  • TVAK – Customizingeinstellungen pro Auftragsart; Nummernkreis, Partnerschema, Textschema, Nachrichtenschema usw.
  • TVAU – Möglichen Auftragsgründe, die zu einem Auftrag erfasst werden können.
  • TVAKZ – Zuordnung Auftragsarten zu Vertriebsbereichen. Wenn in dieser Tabelle keine Zuordnung vorhanden ist, sind alle Auftragsarten für alle Vertriebsbereiche gültig.
  • TVAP – Customizingeinstellungen für die Positionstypen eines Kundenauftrags. Unter anderem steuert die Tabelle die Fakturarelevanz, das Unvollständigkeitsschema usw.
  • T184 – Positionstypenfindung für den Kundenauftrag, d.h. die Einstellungen dieser Tabelle bestimmen, welcher Positionstyp abhängig von verschiedenen Kriterien ermittelt wird.
  • TVCPA – Details der Kopiersteuerung für Aufträge; Kopierroutinen, Datenübernahmeroutinen usw.
  • TVAG – Absagegründe
  • TVEP – Einstellungen pro Einteilungstyp; z.B. ist in dieser Tabelle die Bewegungsart abgelegt, mit der der Warenausgang gebucht wird.
  • TVEPZ – Einteilungstypenzuordnung pro Positionstyp und Dispomerkmal des Materials.
  • TVCPL – Details zur Kopiersteuerung von Auslieferungen.
  • TVLK – Customizingeinstellungen der Lieferarten im System; Nummernkreis, Bildfolgegruppe, Nachrichtenschema usw.
  • TVLP – Detaileinstellungen zur Steuerung der Lieferpositionstypen.
  • T184L – Pendant zur Auftragstabelle T184 und steuert die Positionstypenfindung in der Lieferung.
  • TVFK – Einstellungen für die Fakturaarten; Fakturaart, Nummernkreis, Kalkulationsschema, Nachrichtenschema usw.
  • TVCPF –Steuerung der Kopiersteuerung für Fakturen.
  • TVTY – Einstellungen für Packmittelarten (HU)
  • T685B – Einstellungen für die Nachrichtenarten abgelegt; Versandzeitpunkt, Sendemedium usw.
  • TNAPR – Zuordnung Verarbeitungsprogramme zu Nachrichtenarten; abängig vom Sendemedium
  • TVKO – Verkaufsorganisationsdaten
  • TVSB – Enthält Versandbedingungen und diese werden je Auftragsart oder Kunde zugeordnet. Versandbedingungen beeinflussen neben der Versandstellenfindung auch die Routenfindung im Auftrag.
  • TVST – Versandstelle
  • TVSTZ – Versandstellenfindung: Zuordnung der Versandstellen und wird für die Versandstellenfindung im Kundenauftrag genutzt.
  • TVRO – Routendefinition; Transitdauer, Kalender Spediteur etc.
  • TROLZ – wird zur Ermittlung der Route herangezogen.